Unsere Kompetenzbereiche

Unser therapeutisches Spektrum umfasst alle Lösungen zur individuellen Wiederherstellung
ihrer Beweglichkeit. Besonders im Bereich des Gelenkerhalts hat sich unser Haus
deutschlandweit als wegweisend etabliert.

Die Struktur eines Fußes ist äußerst komplex. 26 Knochen sind über 33 Gelenke miteinander verbunden und werden über 100 Bänder zusammen gehalten. 20 Muskeln mit ihren starken Sehnen sorgen für die Bewegung und für festen Stand. Eine Vielzahl von Nerven versorgen die Haut, Muskeln und Sehnen des Fußes. Dadurch können Druck, Dehnungszustand der Muskulatur und der Sehnen sowie Temperatur gefühlt werden. Der Fuß wird so zu einem sensiblen Organ, das Unebenheiten erkennt, einen weichen von einem harten Untergrund unterscheidet, ebenso wie warm und kalt, spitz und stumpf. Blutgefäße versorgen den Fuß mit Sauerstoff und Nährstoffen.

Die standardisierte Diagnostik und Behandlung von Schulterbeschwerden hat in den letzten Jahren entscheidende Fortschritte gemacht. Vordergründig gleichartige Beschwerden können in Wirklichkeit sehr unterschiedliche Ursachen haben. Aufgrund der anspruchsvoller gewordenen sportlichen Tätigkeit der Patienten sowie ihrer gesteigerten Aktivität im Alter müssen Ursachen und Auslöser erkannt und entsprechend behandelt werden. Behandlungsziel ist nicht nur die schmerzfreie, sondern auch die funktionierende Schulter.

Die operative Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen hat in den vergangenen Jahren einen tiefgreifenden Wandel erfahren. Er ist vergleichbar mit dem Siegeszug des künstlichen Gelenkersatzes in der Therapie von Hüft- und Kniegelenkarthrosen. Dazu gehören an der Wirbelsäule minimal invasive Katheter- und Sondentechniken, endoskopische Eingriffe - sogenannte Schlüssellochtechniken und die Implantation von Bandscheiben-Endoprothesen an der Lenden- und Halswirbelsäule.

Der Verschleiß der großen Gelenke durch Arthrose insbesondere im Alter, bei rheumabedingter Arthritis sowie nach Unfällen hat nicht nur zermürbende Dauerschmerzen zufolge, sondern schränkt auch die Beweglichkeit und die allgemeine Lebensqualität der betroffenen stark ein.

Das Knie ist das größte Gelenk des menschlichen Körpers und von seiner Mechanik her das komplizierteste. Es wird entsprechend stark beansprucht (im Laufe unseres Lebens beugen und strecken wir unsere Knie millionenfach) und unterliegt deshalb mit fortschreitendem Alter häufig einem gewissen Verschleiß. Die sogenannte Arthrose kann dabei zu starken und anhaltenden Schmerzen führen.

Das Ellenbogengelenk besteht in funktioneller Hinsicht aus drei Gelenken, da in ihm drei Knochen beweglich miteinander verbunden sind: Das Beugen und Strecken des Unterarmes wird durch das Zusammenwirken eines Scharniergelenkes und eines Kugelgelenkes bedingt, hinzu kommt das Zapfengelenk, das die Unterarmhanddrehungen ermöglicht. Der Ellenbogen ist ein hervorstehender Teil des Ellenknochens und bildet zusammen mit dem Oberarmknochen ein Scharniergelenk. Das bewirkt, dass der Unterarm sich nicht zurückbiegen lässt.

Erkrankungen an Händen und Füßen stellen die Orthopädie seit jeher vor besondere Probleme. Die Gelenkverbindungen sind zahlreich und die Anforderungen an Hand und Fuß sind sehr hoch. Die Handchirurgie umfasst Erkrankungen und Verletzungen sowie Fehlbildungen an der Hand, die sowohl konservativ als auch operativ behandelt werden können. Operationen an der Hand sollten aufgrund der hohen Komplexität nur durch besonders ausgebildete und spezialisierte Ärzte mit der Zusatzbezeichnung „Handchirurgie“, durchgeführt werden.

Das obere Sprunggelenk (OSG) wird von 3 Knochen – dem Wadenbein, dem Schienbein und dem Sprungbein gebildet und durch einen Bandkapselapparat stabilisiert. Durch die große Last sind Verletzungen des Bandapparates sowie Knochenbrüche in diesem Bereich relativ häufig. Je nach Art der Verletzung können diese konservativ oder durch einen operativen Eingriff behandelt werden.

Unsere Behandlungsphilosophie

Unsere fachübergreifende Behandlungsphilosophie kombiniert bewährte Konzepte mit alternativen
und innovativen Behandlungsmethoden.

Im Dialog

Nur was der Patient verstanden hat, kann er auch gemeinsam mit dem Arzt erfolgreich umsetzen. Dabei hilft die enge Verzahnung von Physiotherapie und Training durch eine gemeinsame Strategie.

Auf der Höhe der Zeit

Unsere diagnostischen und therapeutischen Methoden entwickeln wir laufend weiter.
Viele unserer Methoden sind inzwischen Standard in der orthopädischen Chirurgie.

Minimalinvasiv

Innovative minimalinvansive Behandlungsmethoden sind unser Standard. Wir zielen damit auf geringe Belastung für den Patienten und schnelle Genesung